My Heroes Have Always Been Cowboys

Frank ist 15 Jahre alt, als er den Westernklassiker ‘‘Rio Bravo“ von Howard Hawks zum ersten Mal sieht. Besonders eine Szene war ein Schlüsselerlebnis für den damaligen Teenager. Darin betritt Sheriff Chance (John Wayne) mit der Kaffeetasse in der Hand lässig die Gefängniszelle, während Colorado (Ricky Nelson), um die Stimmung zu entladen, zur Gitarre greift und Hilfssheriff Dude (Dean Martin) völlig relaxed von der Pritsche aus, den Hut in die Stirn geschoben, ‘‘My Rifle, My Pony And Me“ intoniert. Als er die beiden in der Gefängnisszene gesehen hat, da wusste Frank: Genau so möchte er auch singen und Gitarre spielen können.

The sun is sinkin' in the west
The cattle go down to the stream
The redwing settles in the nest
It's time for a cowboy to dream

Purple light in the canyon
That's where I long to be
With my three good companions
Just my rifle, pony and me...

Rockin' Country Style

Seine erste Gitarre erhielt Frank von seinen Eltern zum 16. Geburtstag. Das Gitarrespielen hat er sich selbst beigebracht. Er hatte keinen Unterricht, sondern hat einfach seinen Vorbildern auf die Finger geschaut. Seine Vorbilder, das sind Country-Grössen wie Johnny Cash, Johnny Horton, Bob Luman, Dean Martin, Ricky Nelson, Carl Perkins, Johnny Western, Hank Williams und The Sons Of The Pioneers, mit deren Musik er aufgewachsen ist. Mit ihnen verbinden Frank neben Cowboyhut und akustischer Gitarre auch die sonore Stimme und die Mischung aus traditioneller Country und Westernmusik mit Rockabilly Elementen.

Besonders eines hat ihn, der am liebsten John Wayne, James Stewart, Gary Cooper und Glenn Ford als Westerndarsteller sieht, immer schon begeistert: Die romantischen Cowboyballaden aus US-Klassikern wie ‘‘12 Uhr mittags (High Noon)‘‘, ‘‘Der Schwarze Falke (The Searchers)“, ‘‘Rio Bravo“ oder ‘‘Land der 1000 Abenteuer (North To Alaska)“.

McCloud - Ein Sheriff in New York

Auf den Künstlernamen ‘‘McCloud“ hat Frank seine Lieblings TV-Serie ‘‘Ein Sheriff in New York“ mit dem beliebten US-Westerndarsteller Dennis Weaver (Rauchende Colts, Duell) in der Titelrolle gebracht. Der Held in der Serie heißt Sam McCloud und er hat 1990 diesen Namen einfach mit seinem eigenen kombiniert.

Im Mittelpunkt der Krimiserie (USA, 1970-1977) steht der Deputy Marshal Sam McCloud aus Taos, New Mexico. Auf den Spuren eines flüchtigen Gefangenen ist er nach New York City, der Hauptstadt des Verbrechens, gelangt und irgendwie ist er auch nach der Lösung des Falls bei der Polizei in Manhattan geblieben. Offiziell soll er nun lernen, wie man in der modernen Großstadt mit Gesetzlosen umgeht, aber eigentlich macht er die Dinge doch immer auf seine traditionelle und unkonventionelle Art, die Art des Westernsheriffs. Seinen Vorgesetzten Chief Peter B. Clifford (J. D. Cannon) bringt das regelmäßig zur Verzweiflung und auch für den Ruf von McCloud's New Yorker Kollegen Joe Broadhurst (Terry Carter) ist es nicht gut, dass er dauernd als Partner des Cops mit dem Cowboyhut und der Schafsfelljacke gesehen wird.

Für seine Darstellung des schlaksigen, selbstbewußten und extrem eigenwilligen Gesetzeshüters erhielt Dennis Weaver 1974 eine Emmy-Nominierung in der Kategorie ‘‘Best Lead Actor in a Limited Series“.

Ehrliche und authentische Musik

1978 hatte Frankie mit den ‘‘Westerners“ seinen ersten großen Auftritt bei der Weihnachtsfeier des Männerchors Oppau, in dem damals sein Vater gesungen und Akkordeon gespielt hat. Das Repertoire des Trios bestand hauptsächlich aus den frühen Songs der ‘‘Country Rocker“ Johnny Cash, Bob Luman, Ricky Nelson und Carl Perkins.

1986 veröffentlichte ‘‘Wizard Records“ Frank's erste Single, welche er gemeinsam mit der Rockabilly Band ‘‘Red Cadillac“ aufgenommen hatte. Johnny Cash's ‘‘Folsom Prison Blues“ war auf der A-Seite zu hören, und auf der B-Seite erklang das rockige Instrumental ‘‘King Cadillac“, eine Eigenkomposition des Sologitarristen Klaus König alias ‘‘Rockin' K“, der Frank bereits seit Beginn seiner musikalischen Karriere begleitet.

1994 brachte ihm seine Rockabilly Version des Johnny Horton Klassikers ‘‘I'm Ready If You're Willing“ den 1. Preis beim SWF1 ‘‘Oldie Soundcheck“ in Lörrach ein. Der Gewinner wurde per TED-Abstimmung ermittelt.

1995 stellte Walter Fuchs, der bekannte Hörfunkmoderator und Buchautor, auf dem Gebiet der Countrymusik das McCloud Album ‘‘Cowboy Boots & Stetson Hat“ in seiner Radiosendung ‘‘Country Time“ vor. Er spielte daraus die beiden Titel ‘‘Get Rhythm“ und ‘‘Garden Party“. Für seine gelungenen Interpretationen erhielt Frank großes Lob von dem Country Pionier. 1996 erschien die CD im Vertrieb von ‘‘Bear Family Records“.

In den darauf folgenden Jahren wurde McCloud in verschiedenen Besetzungen zu mehreren TV-Auftritten bei RNF LIFE und in der TV Musikbox ‘‘Country“ des Offenen Kanals Rheinland/Pfalz eingeladen.

Zwischen 1978 und 2012 stand er u. a. mit den ‘‘Ghost Riders“, der ‘‘Memphis Country Band“, ‘‘Big Train“, ‘‘Texas Country“, dem Trio ‘‘Rawhide“ und den “Rebels“ auf der Bühne. In den Jahren 2000 bis 2010 überzeugte Frank McCloud als Solist mit Cowboy und Westernsongs.

Im November 2008 gab Frank, anlässlich seines 30jährigen Bühnenjubiläums, ein gemeinsames Konzert mit seinem Freund Jack Wheeler, ‘‘The Voice Of Pullman City“, den er 2006 in der Westernstadt kennengelernt hat.

Mittlerweile hat er bereits seine siebente CD aufgenommen und absolviert als Solist mehrere Auftritte pro Jahr. Das seine Musik ehrlich und authentisch rüberkommt ist ihm dabei besonders wichtig. Dies fand auch die Jury des Country Music Award, der jährlich in der Westernstadt Pullman City in Bayern vergeben wird. Hier hat er schon in verschiedenen Besetzungen mehrere Preise abgeräumt (siehe Awards).

A Tribute To Johnny Western

Sein 2008 produziertes Album ‘‘A Tribute To Johnny Western“ mit den schönsten Westernsongs aus TV-Serien und Spielfilmen widmete Frank McCloud dem legendären US-Cowboysänger Johnny Western (Ballad Of Paladin, The Rebel-Johnny Yuma, Bonanza, Cowpoke). Nach Beendigung der Studioaufnahmen schickte ihm Frank eine Master CD. Der langjährige Freund und musikalische Weggefährte von Johnny Cash war so sehr davon angetan, dass er die Songs in seiner Radioshow ‘‘The Ranch“ spielte und sich persönlich dafür einsetzte, dass die hörenswerte CD Ende 2009 bei ‘‘Bear Family Records“ in Vertrieb genommen wurde.

Im Juli 2009, bei einem ‘‘Johnny Cash Tribute Concert“ in Traunstein/NÖ, lernte Frank sein großes Vorbild persönlich kennen. Während dem 3tägigen Festival wurden die beiden gute Freunde und Johnny holte ihn bei einem seiner Songs mit auf die Bühne. Im Duett sangen sie die Westernballade ‘‘The Gunfighter“. Darauf ist Frank sehr stolz.

Keep Playing That Music

Aus Anlass seines 35jährigen Bühnenjubiläums geht Frank McCloud im Herbst 2013 erneut ins Studio um eine weitere CD mit dem stimmigen Titel "The Storyteller" aufzunehmen. 10 sorgfältig ausgewählte Story Songs aus US-Western und Traditional Country, wie Dean Martin's & Ricky Nelson's "My Rifle, My Pony And Me" und "Ramblin' Man" von Hank Williams sowie dem Bob Luman Rock-A-Billy Klassiker "Let's Think About Living". Weitere Höhepunkte sind McCloud's Interpretation der "Rock Island Line" und die Eigenkomposition "The Singing Man" aus dem Jahr 1995.

Dieses sehr persönliche Album widmet er seiner Frau Heike und erinnert damit an langjährige Weggefährten wie Dieter & Hilde Apfelbaum, Hans "Bluesharp" Gaul, Renate Nitschke und seinen im August 2011 verstorbenen Vater. Frank's bislang siebte CD "The Storyteller" liegt ihm ganz besonders am Herzen.

In Loving Memory Of Heike

Nach dem schmerzlichen Weggang meiner Frau Heike am 11. September 2013, die ich sehr geliebt habe und welche mir 30 Jahre lang treu zur Seite gestanden hat, hatte ich nicht die Kraft auf die Bühne zu gehen. Ich vermisse sie immer noch sehr und wäre aus diesem Grunde nicht mit meinem Herzen dabei gewesen, da ich ihren Verlust gerade dort am meisten verspürt hätte. Es ist ganz bestimmt im Sinne meiner lieben Heike dass ich nach dieser schweren Zeit wieder singe und Gitarre spiele, da sie immer ganz besonders stolz auf mich war wenn ich auf der Bühne stand und meine Lieder voller Begeisterung und Überzeugung "lebte". Nicht zuletzt deswegen war sie über 25 Jahre lang die "Managerin" von sämtlichen meiner musikalischen Besetzungen.

Musik war stets der Mittelpunkt in unserem Leben gewesen. Die nachfolgenden Textzeilen von einem Song aus "Rio Bravo", der für uns beide immer von großer Bedeutung war, widme ich meiner lieben Frau Heike:

"Gonna Hang My Sombrero

On The Limb Of A Tree

Round The Bend She’ll Be Waiting

For My Rifle, Pony And Me

For My Rifle, My Pony And Me"


- Frank McCloud, am 3. Februar 2015